Hippos im Schlaf zählen Erlebnis Zambezi Queen hautnah

Geschichten, die aus Begegnungen entstehen mögen wir besonders. Nicola Murtagh, Zambezi Queen Collection Sales Managerin ist unser Auge und Ohr im südlichen Afrika und stellt sich nach ihrer Rückkehr von Bord unseren neugierigen Fragen zu ihrem Abenteuer auf dem Fluss:

Worauf hast Du Dich Bord der Zambezi Queen am meisten gefreut?

Ich habe mich darauf gefreut, zu sehen, wie das Safarierlebnis an Bord des Schiffes ist. Meine Erwartungen wurden übertroffen, denn die Elefanten, Flusspferde, Krokodile und viele Arten mehr waren nur wenige Meter entfernt, und sie dann von meiner Suite aus zu sehen, war einfach magisch.

Wie hört sich der Fluss nachts an?

Die Gegend ist sehr abgelegen, so dass es sehr entspannend war, weit weg vom Lärm der Stadt zu sein. Ich mochte das beruhigende Rauschen des Wassers, aber die Geräusche der Frösche und Nilpferde in der Nacht erinnerten mich daran, wie einzigartig diese Erfahrung ist.

Welches ist Dein Lieblingstier und warum?

Ich liebe den Leoparden. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern auch wendig, extrem stark und gute Schwimmer. Sie sind Meister der Tarnung, man kann sich also glücklich schätzen, wenn man in seinem Leben einen sieht.

Was ist Dein Lieblingsplatz auf der Zambezi Queen?

Einer der vier Loungebereiche auf dem obersten Deck. Hier saß ich immer mit einem erfrischenden Getränk in der Hand, die Brise wehte und ich beobachtete die Tierwelt, während das Boot den Fluss entlangfuhr. Die Zambezi Queen fährt über eine Strecke von 25 km im Chobe-Nationalpark.

Begleitet der Kapitän die Gäste auf den Tenderbooten, wenn sie auf Safari gehen?

Der Name des Kapitäns ist John, er ist groß und freundlich. John bleibt aus Sicherheitsgründen die ganze Zeit auf dem Boot, trotzdem ist er sehr präsent schon vom ersten Tag der Crewvorstellung an. Die Mitarbeiter sind ein eingespieltes Team seit Jahren.

Muss jeder an Bord eine Art Impfpass oder PCR-Test vorweisen?

An Bord der Zambezi Queen verlangen wir dies nicht, da Sie bei der Einreise nach Botswana und Namibia einen negativen PRC-Test vorlegen müssen. Nach dem derzeitigen Stand der Dinge ist keine vollständige Impfung notwendig.

Teile diese Story


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie die im Kommentar eingegebenen Daten durch Klick auf den Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Anzeige Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.