Aus Dankbarkeit und Demut

Wohl nirgendwo sonst wird man so sensibilisiert für die Geschehnisse und die Not in der Welt wie in der Tourismusbranche. Täglich schicken wir unsere Kunden rund um den Globus und reisen selbst an die entlegensten Orte, um einen Zugang zu Land und Leuten zu bekommen. Wir sollten uns öfter darauf besinnen, wie privilegiert wir sind, dass wir all die Wunder dieser Welt persönlich kennenlernen dürfen.

Wir sind sehr dankbar für alles, was wir haben und sein dürfen. Und geht es im Leben nicht darum, zurückzugeben? Und was wäre, wenn wir unsere Dankbarkeit ausdrücken und an diejenigen zurückgeben, die vom Leben nicht so reich beschenkt wurden wie wir alle? Und so haben wir beschlossen, in unserem Büro-Alltag auf Luxus-Schnickschnack zu verzichten und statt dessen unterschiedliche soziale Projekte zum Wohl von Kindern zu unterstützen:

Mädchenschule Khadigram

diamonde-engagement-khadigram

Als reines Frauenteam sind wir dankbar für unsere Bildung, die uns den Zugang zu Karriere und professioneller Erfüllung geebnet hat. Wir wissen jedoch, dass vielen jungen Frauen in weniger privilegierten Lebenswelten genau dies verwehrt bleibt. Sie haben selten Möglichkeiten, sich zu schulen und können in der Folge kein selbstbestimmtes Leben führen.

Seit vielen Jahren unterstützen wir nun schon das Projekt der "Mädchenschule Khadigram", die von Marianne Frank-Mast, einer wunderbaren, mutigen Frau aus unserer Region, initiiert wurde. Diese Schule bietet eine vierjährige Grundschule für junge indische Mädchen, die aus Familien ohne Kastenzugehörigkeit stammen und denen somit jegliche Bildung verwehrt geblieben wäre. Diese von Spenden finanzierte Schulzeit gibt diesen von der Gesellschaft verstoßenen Mädchen das nötige Rüstzeug, um sie vor einer Zukunft zu bewahren, die ohne Bildung regelrecht grausam wäre.

Und so bereichern zwei indische Mädchen unser Team und wir freuen uns, dass wir ihnen mit unserem Beitrag den Zugang zu Bildung ermöglichen konnten.

MABIBI PRIMARY SCHOOL, Südafrika

diamonde-engagement-food-project

Gemeinsam mit den Isibindi Africa Lodges haben wir für die Kinder der Mabibi Primary School in KwaZulu Natal einen Computerraum ausgestattet. Die Kinder haben nun endlich die Möglichkeit, interaktiv zu lernen und ihre Lehrer können sich um ergänzendes Unterrichtmaterial kümmern und zusätzliche Quellen nutzen. Ihr könnt euch vorstellen, wie uns bei den strahlenden afrikanischen Kinderaugen das Herz aufgeht!

THE DUANG PRATEEP FOUNDATION

diamonde-engagement-duang-prateep

Der Verkaufsbüroleiter des FIRST REISEBÜRO Seilnacht in Lörrach, Jürgen Göpfert, gründete vor 14 Jahren einen Förderverein für die thailändische Stiftung Duang Prateep Foundation (DPF) und ging 2013 anlässlich des 15-jährigen Bestehens auf eine 8-tägige Benefiz-Fahrradtour durch Thailand. Diese haben wir von Herzen gerne unterstützt, da mit deren Erlös unter anderem das DPF-Projekt NEUES LEBEN in Kanchanaburi unterstützt wird, wo bedürftigen, in Slums lebenden, oft elternlosen Kindern und Jugendlichen ein sicheres Umfeld ermöglicht wird, in dem sie behütet aufwachsen können.

ORIENTHELFER e.V.

diamonde-engagement-orienthelfer

Die Flüchtlingskrise bewegt uns alle und wir haben eine Organisation gefunden, die dort aktiv ist, wo die Krise ihren Ursprung hat.

Orienthelfer e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2012 von dem Kabarettisten Christian „Fonsi“ Springer in München gegründet wurde. Ziel ist unter anderem die humanitäre Unterstützung der Opfer des Syrienkonfliktes. Allein im Libanon befinden sich über eine Million zumeist mittelloser Flüchtlinge.

Nachhaltigkeit, Hilfe zur Selbsthilfe, Direktheit und Schnelligkeit sind die obersten Prinzipien des Vereins. Ebenso garantiert wird, dass die Spenden komplett und unmittelbar bei den Betroffenen ankommen. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich - hier spenden wir gerne, denn Orienthelfer richten ihre Hilfe vor allem an Kinder und Jugendliche!

GERMAN DOCTORS e.V.

diamonde-engagement-german-doctors

Unser Wunsch die zu unterstützen, die es am Nötigsten brauchen, hat uns auf das Projekt Serabu in Sierra Leone gestoßen. Die traurige Wahrheit ist, dass ein Drittel der Kinder in Sierra Leone nicht ihren 5. Geburtstag erleben, das Land gehört zu den Ärmsten der Welt. Mangelernährung ist die häufigste Todesursache bei Kindern. Um das zu ändern arbeiten deutsche Ärzte unter dem Verein "German Doctors e.V." unentgeltlich und leisten ihren „Dienst“ in ihrem Urlaub im Serabu Community Hospital, dem einzigen Krankenhaus der Region Bumpeh Ngao. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Betreuung von Kleinkindern und Schwangeren und der Ausbildung von qualifiziertem Personal vor Ort.  Wenn unser Beitrag auch nur ein kleiner Funke Hoffnung für die Menschen vor Ort ist, dann haben wir mit unserer Spende einen großen Schritt getan.