Wasserfall versteckt sich in Simbabwe Masuwe Lodge neu entdeckt

“Wenn das Mondlicht und der Wasserfall zusammenkommen, verschwinden alle anderen Dinge von der Bildfläche!” Ein Seufzer aus Buchstaben von Schriftsteller Mehmet Murat Ildan beschreibt die Kraft der Victoriafälle. In der jetzigen Trockenzeit schwindet das Wasser wie ein Vorhang, der gleichsam eine Bühne zeigt und Höhlen, Steine, Geräusche, Tiere, Licht und Farben zur Schau stellt. Innehalten an einem der 16 Aussichtspunkte. Einzigartig anders. Abseits der Boote und auch der Hubschrauber, dann ganz in der Ruhe direkt an den Fällen oder in der nahen Masuwe Lodge.

Die einheimischen Kololo nennen den Wasserfall Mosi-oa-Tunya, dies bedeutet donnernder Rauch. Der Name meint den Sprühnebel, der von den Fällen in manchen Monaten in bis zu 300 m Höhe aufsteigt und noch in bis in die Weite zu sehen ist. Die Wassermassen des Sambesi stürzen auf einer Breite von 1708 m in eine quer zum Flusslauf liegende, 110 m tiefe und kaum mehr als 50 m weite Schlucht. Die feuchte Luft erweckt gar einen Regenwald zum Leben, in unmittelbarer Nähe dieses breitesten Wasserfalls der Welt.

Der Zambezi Nationalpark existiert seit 1979. Auf seinen 56.000 Hektar leben diverse Tiere, darunter mehr als 75 Fischarten im Sambesi und seinen Nebenläufen, 470 Vogelarten und all die Landtiere, die Afrika ausmachen. Das Schutzgebiet erstreckt sich entlang des Flussufers und in der Chamabonda-Region. Diese abwechslungsreiche Vegetation zieht die unterschiedlichsten tierischen Bewohner an. Abenteuer garantiert.

Hier, vor den Toren des quirligen Städtchens Victoria Falls, an eben diesem Chamabonda Gebiet liegt Masuwe, auf 1000 Hektar, 1992 eröffnet als das Flaggschiff von Landela Safaris und eine der ersten Buschlodges an den Wasserfällen. Im Mai 2017 wurde die Masuwe Lodge nach einem kompletten Umbau und einer Renovierung wiedereröffnet und gehört seit Kurzem zur Familie der Seolo Africa Lodges. Sie verbindet Busch und Wildtiere mit dem Sambesi-Fluss. Sie verbindet All-inclusive-Gastfreundschaft mit der Freiheit, die lokalen Handwerksmärkte zu erkunden. Eine Wildwasserfahrt oder eine abendliche Sonnenuntergangsfahrt auf dem Sambesi, tagsüber in den Kuriositätenläden einkaufen und abends zu den Geräuschen, Gerüchen, Geschmäckern und der natürlichen Umgebung zurückkehren, die das Leben auf Safari ausmachen. Wenn die Victoriafälle könnten, würden sie sich auch genau hier über Nacht verstecken!

Teile diese Story


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie die im Kommentar eingegebenen Daten durch Klick auf den Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Anzeige Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.