Wort-Gewicht, zuhören und eine lange Etappe Der richtige Mann am richtigen Ort im Six Senses Kaplankaya

Wenn ein echter Nomade nach zahlreichen Etappen der Welt beschließt an einem Ort länger zu bleiben, dann ist das bemerkenswert und uns ein Gespräch wert. Woher kommt die Verbindung? Was ist das „gewisse Etwas“? Und was bringt uns selbst dazu, ein Land bewusst mit unseren eigenen Augen zu sehen? Wir haben mit einem gesprochen, der seine inneren Grenzen weit geöffnet hat - mit Conny Andersson, General Manager im Six Senses Kaplankaya.

Wo bist Du geboren?  
in Göteborg, Schweden.

Das ist ein weiter Weg – was hat Dich nach Kaplankaya gebracht?
Ich hab eine große Leidenschaft für die Gastronomie, also wurde ich Koch. Nach 40 Jahren Erfahrung als Chefkoch in Luxushotels und Restaurants in verschiedenen Ländern begann meine Reise zu Six Senses 2014 als Corporate Executive Chief und Direktor für den Bereich Kulinarik. Ich hab viele Jahre mit Four Seasons zusammengearbeitet. Wie das Schicksal es so will, waren einige meiner Kollegen von Four Seasons im Vorstand bei Six Senses in New York und fragten mich, ob ich Lust hätte, die „Eat with Six Senses“ Philosophie zu entwickeln. Was für eine spannende Aufgabe! Unser Ziel war es, unsere Gäste auf die beste Weise über gesunde und natürliche Ernährung aufzuklären für ein besseres Leben während und nach der Reise.  Als ich das Six Senses Kaplankaya 2019 zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mich sofort verliebt -  in die Natur, die Energie und in die die türkische Kultur und grenzenlose Gastfreundschaft.

Was hat Dein Herz für die Türkei geöffnet?
Es war immer schon wichtig für mich ohne voreingenommene Vorstellungen von Kultur und Ort irgendwo anzukommen. Als ich vor drei Jahren herkam, war ich umso überraschter – die Türkei ist ein liebenswertes, buntes Land voller verschiedener Traditionen, Kulturen und die Geschichte ist unaufhörlich. Wirklich bemerkenswert.

Wenn Du Deine besten Freunde triffst – was sind Eure drei wichtigsten Themen?
Neueste Entdeckungen der Kulinarik, Familie und Gesundheit … und Reisen!

Und was ist Dein Lieblingsessen?
Als echter Nomade und „Bon Vivant“ (Genussmensch) sollte mein Lieblingsessen den Ort widerspiegeln und mit Liebe zubereitet werden. Denn meine persönliche Suche im Leben dreht sich immer darum, das ultimative Etwas zu entdecken und dabei etwas über Kulturen zu lernen.

Wenn Du nicht in der Hotellerie arbeiten würdest, was würdest Du wohl tun?
… was auch immer es wäre, es müsste etwas mit Menschen sein. Und mit Reisen, Entdecken … und Essen!

Was ist für Dich am wichtigsten in einer Begegnung mit anderen Menschen?
Zuhören. Einfühlungsvermögen zeigen, das Gespräch bewusst führen, ohne Hast. Bei Bedarf zurückrudern. Ehrlich sein, nichts persönlich nehmen und zuverlässig mit den eigenen Worten und denen des Gegenübers umgehen, statt Vermutungen nachzugehen.

Stell Dir vor, Du würdest morgen einen unlimitierten Betrag Geld erhalten um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Was machst Du als erstes?
Dafür sorgen, dass niemand hungern muss. Als nächstes sorge ich für kostenfreie medizinische Hilfe und Schulbildung.

DARUM der richtige Mann am richtigen Ort!

 

 

Teile diese Story


Wenn Sie die im Kommentar eingegebenen Daten durch Klick auf den Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Anzeige Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.

Kommentare sind geschlossen.