Löwe im Wintermantel König von Lapalala

Als im afrikanischen Winter 2019 die ersten Löwen von Lapalala in das 49.000 Hektar große Reservat im Waterberg freigelassen wurden, war dies ein historischer Moment und eine große Leistung für ein Naturschutzprojekt, das sich über 20 Jahre erstreckt hat. Heute liegt dessen Hauptaugenmerkt bei den Elefanten und Nashörnern.

Es war eine Freude zu sehen, wie sich die ersten Löwen in Tintswalo Lapalala in ihrer neuen Umgebung einlebten und wie sie sich entwickelten. Der große männliche Löwe ist sicherlich eines der prächtigsten Tiere. Er wurde aus dem Kalahari-Gebiet gebracht, einer Region, die für ihre beeindruckenden Männchen bekannt ist. Mit seiner wallenden goldenen Mähne, den stechenden braunen Augen und kaum einer Narbe in seinem Gesicht hat er eine Aura, die einfach nur Alpha-Tier ausstrahlt. Er war so auffallend schön, dass beschlossen wurde, ihn Tlali zu nennen, was auf Sotho “Blitz” bedeutet.

Löwen bewegen sich in allen Teilen des malariafreien BIG5 Reservats, verbringen aber auch viel Zeit in der Nähe von Tintswalo. Viele der Mitarbeiter dieser modernen Lodge hatten damals noch nie zuvor einen Löwen gesehen. Es war eine Mischung aus Erstaunen und Angst des Teams. Alle anfänglichen Herzinfarkte konnten glücklicherweise vermieden werden, und jetzt lieben es alle, wenn die Löwen in der Nähe der Lodge sind. Nicht nur die Menschen mussten sich an die Neuen gewöhnen.

Die Löwen haben auch einige merkwürdige Dinge getan: Sie haben sich den Nashörnern oft vorsichtig genähert, was sehr ungewöhnlich ist. Vielleicht sind sie in der Kalahari nicht allzu vielen dieser riesigen Pflanzenfresser begegnet. Nashörner sind groß und kräftig und liegen nicht ganz in der Reichweite der Jagdfähigkeiten von Löwen. Es war recht amüsant zu beobachten, wie sie ihr Glück versuchten. In der Kalahari, wo die Löwen geboren wurden, gibt es mehr offenes Gestrüpp und Grasland, während die Waterberg Region viel felsiger ist. Diese veränderte Situation scheint diese wunderbaren Tiere nicht daran gehindert zu haben, sich an den Busch anzupassen.

Im Frühling 2020 wurden alle Gebete nach Nachwuchs dieser Schönheiten im blonden Pelz erhört und der Kreis des Lebens mit der Geburt eines Geschwisterpärchens gefeiert. Eine Sichtung wie diese geht damals wie heute direkt und mitten ins Herz. Jungtiere ändern die Dynamik des Rudels und sorgen dafür, dass sie länger in dem Gebiet bleiben, da sie ein eigenes Territorium schaffen.

Das Lapalala Wilderness Reserve ist Teil des von der UNESCO erklärten Waterberg-Biosphärenreservats das eines der vielfältigsten ökologischen Gebiete Afrikas ist. Es ist auch bekannt für seine Forschungs- und Zuchtprogramme für seltene und gefährdete Arten sowie für das Umweltbildungsprogramm, das es für Schulgemeinschaften aus ganz Südafrika anbietet.

Die Aktivitäten sind vielseitig wie die Landschaft und Tintswalo Lapalala gehört mit seinen 7 Luxus-Zelten hierher, es sorgt für sich und seine Umwelt. Von Klein bis fein, von familiär bis familienfreundlich, von einzigartig bis außergewöhnlich und von heute bis nie wieder wegwollen. Der Löwe Tlali braucht keinen Wintermantel, sein Gebiet ist nie zu kalt im Winter oder zu warm im Sommer. Lapalala ist immer genau richtig, auch für Reisende ohne Pelz und Mähne!

         

Teile diese Story


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie die im Kommentar eingegebenen Daten durch Klick auf den Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Anzeige Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.