Die Augen des Himmels Wie die Time + Tide Foundation in Zambia die Tierwelt schützt

Time+Tide sucht die Orte der Lodges und Camps nicht aus nach Lukrativität um mit Massentourismus Champagnerkorken knallen zu lassen. Time+Tide sucht Orte aus nach dem größten Schutzbedürfnis des Fleckchens Erde, auf dem sie liegen! Der Sinn eines jeden einzelnen erwirtschafteten Cents ist die Erhaltung der Umgebung. Ein Tourismus, der nicht an perfekten Orten erzeugt wird, um dem Touristen und dem Reichtum des Bauherrn gerecht zu werden. Sondern ein Tourist, der gerufen wird, um durch seine Reise zum Schutz des wichtigsten Erbes der Menschheit beizutragen: Das Land, das Wasser, die sensible Tierwelt und die Gleichheit der Menschen vor alledem. Ob an Land in Sambia mit den Camps und Lodges der Norman Carr Safaris im South Luangwa Valley oder Liuwa Plains Nationalpark und denen der Chongwe Safaris im Lower Zambezi Valley. Oder im Wasser mit dem neu eröffneten Hideaway "Time+Tide Miavana".

„Die Augen des Himmels“ – so könnte man das Anti-Wilderei-Flugzeug der CLZ nennen. Im Jahr 2015 flog die Conservation Lower Zambezi (CLZ), eine non-profit Vereinigung zum Schutz der Wildtiere und Lebensräume des Lower Zambezi National Parks, damit 60% aller Elefantenkadaver im Park und in umliegenden Pufferzonen ab. Infolgedessen waren Spezialisten in der Lage, strategische Bodenoperationen gegen Wilderer zu planen und Patrouillenteams für exakt diese Gebiete zu mobilisieren. Die Sicherheitsbestimmungen sehen vor, dass der Moter des Flugzeugs alle 1500 Stunden ausgetauscht werden muss. Kurzerhand finanzierte die Time + Tide Foundation die Neumotorisierung … um weitere 8-10 Jahre die Augen des Himmels auf den Schutz der Tierwelt zu fokussieren!

Merken

Merken



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.