Alles hat seine Zeit Warum immer die beste Reisezeit für Afrika ist

Manchmal sind wir erstaunt. Irgendwann zwischen Erdkunde-Unterricht und Studium oder Berufsschule haben wir auswendig gelernt, wann die beste Reisezeit in welchem Ziel ist. Warum, wieso und ob die Theorie mit der Praxis stimmt? Gute Frage!
Das Klima im südlichen und östlichen Afrika ist mindestens so vielfältig wie die Länder und Kulturen des Kontinents – von tropischen Regenwäldern bis hin zu staubtrockenen Wüsten. Wann ist denn dann eine “gute” Zeit? Das ist wie so oft eine Frage des Standpunkts.

Trockenzeit (unser Sommer)
Die Trockenzeit ist die beste Gelegenheit um viele Tiere innerhalb kurzer Zeit zu sehen. Der afrikanische Winter gibt mit seinen braunen, mageren Büschen den Blick frei auf die Tierwelt. Die Wasserstellen in den Parks sind sehr frequentiert und ermöglichen dementsprechend auf sehr konzentriertem Raum tolle Beobachtungen. Zwiebellook ist hier angesagt, die noch recht warmen Tage und frischen Nächte ziehen Entdecker an, man ist hier in guter Gesellschaft. Die hautnahen und spektakulären Tierbeobachtungen und das Fressen und Gefressen werden ist allgegenwärtig.

Green Season (unser Winter)
Während wir uns die Skier unterschnallen, erreicht in Ost-, Südost- und in Teilen von Südafrika das Thermometer Höchstwerte um 27 bis 33 Grad (Kilimanjaro und Co natürlich ausgenommen!). Charakteristisch sind die meist in den späten Nachmittags- oder Abendstunden aufkommenden, wolkenbruchartigen oftmals gewittrigen Schauer. Danach reißt die dicke Wolkendecke wieder auf und die Sonne scheint. Regenzeit bedeutet nicht, dass es Tag und Nacht wie aus Gießkannen schüttet! Daher nennen wir die Regenzeit eigentlich “Green Season”. Eine Zeit, in der alles blüht … in der die Büsche sich von braun in sattes Grün verwandeln und in den Parks ein regelrechter Babyboom herscht. Alles wird lebendig!

Preisvorteile
Tendenziell kann man sagen, dass manche Monate in der Green Season günstiger zu haben sind: Bei den Isibindi Africa Lodges, Seolo Africa und dem Sabi Sabi Private Game Reserve in Südafrika spart man von Mai bis Juni. Bei der Zambezi Queen Collection in den Monaten Januar bis März. Die Green Season Vorteile im Mara Bushtops Camp in Kenia kann man sich von April bis Mai sichern und im Schwesterncamp dem Serengeti Bushtops Camp von Januar bis April. Bei Time+Tide in Zambia spart man sogar von Januar bis Juni.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie die im Kommentar eingegebenen Daten durch Klick auf den Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben zur Anzeige Ihres Kommentars verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.